Chancen und Risiken bei der Nutzung von Social Media für Unternehmen

Die Themen Social Media und Digitalisierung sehen Unternehmen für die Zukunft als wichtig an – das zeigt der Gewerbereport 2022, den wir gemeinsam mit Finanzchef24 erstellt haben. Wie die Unternehmen genau auf dieses Themenfeld blicken und welche Chancen und Risiken die Nutzung von Social Media für Unternehmen birgt, erfahren Sie in unserem Magazinbeitrag.

Wie wichtig ist Social Media für Unternehmen in Zukunft?

Im Rahmen des Gewerbereports 2022 stellten wir Unternehmen die Frage, in welchen Bereichen sie aus ihrer Sicht die Wettbewerbsfähigkeit in Zukunft verbessern müssen. Die Themenbereiche Social Media und Digitalisierung wurden von den Befragten oft genannt.

Mit 48 % möchte fast jede:r zweite im Marketing zukünftig verstärkt auf Digitalisierung setzen. 30 % der Befragten gaben an, in der Zukunft für die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit mehr auf Außenwerbung setzen zu wollen, 20 % verstärkt auf Social Media.

Vor allem Dienstleister:innen sagen über sich, dass sie noch digitaler werden müssen. Branchenübergreifend beurteilen Männer die Digitalisierung und Geschwindigkeit mehr als einen weiteren Wettbewerbsfaktor, während Frauen Social Media-Themen wie Online-Bewertungen als wettbewerbsentscheidend betrachten.

Welche Chancen bietet Social Media den Unternehmen?

Social Media wird heutzutage von einer Vielzahl an Menschen täglich genutzt. Allein in Deutschland sind 66 Millionen Menschen auf den verschiedenen Plattformen unterwegs – also fast 80 % der Bevölkerung. Das bedeutet für Unternehmen zeitgleich, dass sich dort viele (potenzielle) Kunden aufhalten, zu denen sie Kontakt halten oder aufbauen können.

Dieser Kontakt ist eine große Chance, um nicht nur Inhalte zur Produkt- oder Dienstleistungsbewerbung mit Nutzer:innen zu teilen, sondern auch mit ihnen aktiv zu kommunizieren und beispielsweise nach Feedback oder Meinungen fragen. Produkte und Dienstleistungen sind für die Kund:innen – wie also könnte man Produkte besser weiterentwickeln, als mit dem Feedback der Endverbraucher:innen? In den sozialen Netzwerken können Unternehmen dieses Feedback schnell und unkompliziert erhalten und damit die Produkte verbessern. Hier ist die Kommentarfunktion der Plattformen eine große Hilfe – Unternehmen können sich direkt mit Nutzer:innen und Kund:innen austauschen und wirken so näher.

Weitere Chancen und Vorteile der Nutzung von Social Media durch Unternehmen sind:

  • Imagepflege- und Optimierung
    Vorab sollten sich die Verantwortlichen des Unternehmens Gedanken machen, welche Zielgruppe sie ansprechen möchten und auf welchen Kanälen das geschehen soll. Danach sollte entsprechender Content vorbereitet werden, der die relevanten Zielgruppen anspricht und abholt – geht man auf die Bedürfnisse der Kund:innen ein, bleibt dort ein positiver Eindruck.
  • Markenbekanntheit erhöhen
    Social Media bietet viele verschiedene Möglichkeiten, etwa für Kampagnen, Veranstaltungen und sonstige Aktionen, um die Bekanntheit von Unternehmen zu steigern. Findet beispielsweise eine Veranstaltung im oder vom Unternehmen statt, kann einfach ein Event erstellt werden, dass die Nutzer:innen entsprechend teilen und sich im eigenen Kalender abspeichern können.
    Außerdem können Unternehmen mithilfe von Social Media ihren Bekanntheitsgrad durch sogenannte „virale“ Beiträge erhöhen. Der Begriff viral bedeutet, dass bestimmte Inhalte in kürzester Zeit weit verbreitet werden. Diese Beiträge können zum Beispiel Videos, Bilder, Memes, Grafiken oder Live-Videos sein und den (möglichen) Kund:innen lange im Gedächtnis bleiben.
  • Mitarbeiter:innen gewinnen
    Nicht nur Kund:innen können Unternehmen mithilfe von Social Media gewinnen – auch Mitarbeiter:innen können über die sozialen Netzwerke akquiriert werden. Je nach Netzwerk kann ein Unternehmen auch besonders jüngere Kandidat:innen für ausgeschriebene Stellen als Nachwuchsfachkraft ansprechen.
  • Expertenstatus aufbauen
    Ein Unternehmen bedient einen bestimmten Themenbereich, in dem es besonders gut aufgestellt ist und in dem die Mitarbeiter:innen Expert:innen sind. Diesen Vorteil kann jedes Unternehmen für sich nutzen, indem beispielsweise kostenlose Infomaterialen zur Verfügung gestellt werden, um weitere Nutzer:innen zu begeistern und auch Kund:innen zu gewinnen.
  • SEO-Ranking verbessern
    Suchmaschinen durchsuchen zwar nicht die sozialen Netzwerke, sie erfassen jedoch die Zugänge auf Webseiten, die über die sozialen Medien erfolgen. Verlinken Unternehmen also ihre Webseiten in einem Social Media-Post, verleitet dies mehr Nutzer:innen, auf den Link zu klicken. Je mehr Klicks die entsprechende Webseite erhält, umso höher wird die Wichtigkeit durch die Suchmaschine eingestuft.

Welche Risiken ergeben sich für Unternehmen durch die Nutzung von Social Media?

Dadurch, dass so viele Menschen Social-Media-Kanäle nutzen, entstehen nicht nur Chancen, sondern auch verschiedene Risiken. Diesen sollten sich Unternehmen auch bewusst sein, wenn sie online aktiv sein möchten, um entsprechend handeln und diesen potenziellen Gefahren entgegenwirken zu können.

Beispielsweise steht je nach Plattform Bild- oder Videomaterial im Vordergrund. Dieses können Unternehmen entweder selbst erstellen (größerer Aufwand, aber einzigartigeres Material) oder aber aus dem Internet herunterladen. Das birgt ein großes Risiko:

  • Urheberrechtsverletzungen
    Wird für einen Post in den sozialen Netzwerken Bildmaterial aus dem Netz heruntergeladen, sollte unbedingt darauf geachtet werden, ob dieses Material verwendet werden darf. Ist das nicht der Fall und die Bilder werden dennoch genutzt, drohen bewusste oder unbewusste Urheberrechtsverletzungen. Wird man anschließend mit entsprechenden Unterlassungs- und Schadenersatzforderungen konfrontiert, sollte man darauf achten, dass derartige Ansprüche im Rahmen einer Vermögensschadenhaftpflichtversicherung mitversichert sind. Da Unternehmen immer digitaler werden wollen wird eine entsprechende Absicherung immer wichtiger. Solch eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung bietet andsafe an – berechnen Sie jetzt Ihren Beitrag.

Neben diesem Risiko gibt es weitere Punkte, die Unternehmen im Hinterkopf haben sollten, wenn sie sich dazu entschließen, Social-Media-Kanäle zu betreiben:

  • Negatives Kommentare
    Dadurch, dass Nutzer:innen in sozialen Netzwerken häufig anonym unterwegs sind, kommt es dort auch häufiger vor, dass negative Kommentare geschrieben werden. Unternehmen sollten deshalb regelmäßig beobachten, was auf ihren Seiten und unter ihren Posts passiert, um in solch einem Fall schnell reagieren zu können. Bei negativen Kommentaren sollten Unternehmen Ruhe bewahren und mit Offenheit reagieren, denn offene Kommunikation wird bei Kund:innen geschätzt.
  • Rechtssicherheit
    Sind Unternehmen in sozialen Netzwerken präsent, sollten sie sich unbedingt mit rechtlichen Fragen rund um die Themen Impressum, Datenschutz usw. beschäftigen. Auch, wenn beispielsweise ein Gewinnspiel durchgeführt werden soll, muss das Unternehmen verschiedene Vorgaben beachten. Daher ist es ratsam, in diesem Gebiet gut informiert und damit auf der sicheren Seite zu sein.
  • Geringe Kapazitäten
    Entschließt sich ein Unternehmen dazu mit Social Media zu arbeiten, kann dies schon einen beträchtlichen Einsatz von Arbeitszeit mitbringen: Community-Management, Redaktionspläne, Content-Erstellung… Das Risiko fehlender Kapazitäten kann gebannt werden, wenn von Beginn an genügend Mitarbeiter:innen für die Verantwortung der verschiedenen Kanäle eingeplant werden – denn die Betreuung passiert nicht nebenbei, sondern benötigt mehr Zeit, als viele zunächst denken, um Inhalte ansprechend zu gestalten und den (potenziellen) Kund:innen so einen Mehrwert zu bieten. Kann ein Unternehmen die entsprechende Mitarbeiter:innenzahl nicht stellen, können auch Agenturen hinzugezogen werden, die die Kanäle betreuen und beratend zur Seite stehen.
  • Fehlendes Wissen
    Die Welt der sozialen Medien ist weitläufiger und komplizierter, als es zunächst erscheint. Deshalb sollten sich Unternehmen zunächst damit beschäftigen, was Social Media genau bedeutet. Dazu gehört auch eine regelmäßige Weiterbildung, denn stetig werden neue Netzwerke entwickelt, die möglicherweise auch einen Mehrwert für das Unternehmen bieten und deshalb bedient werden sollten.
  • Shitstorm
    Manchmal bleiben Unternehmen in sozialen Netzwerken von Shitstorms nicht verschont – auch, wenn sie nicht durch die Unternehmen selbst verursacht wurden. Vorbereiten kann das Unternehmen sich, in dem Mitarbeiter:innen sich frühzeitig mit Shitstorms und Trollen befassen, um im Notfall schnell reagieren zu können.

Was bedeutet das für Unternehmen?

Die Nutzung von Social Media bietet Unternehmen viele verschiedene Möglichkeiten den Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad sowie die Reichweite zu erhöhen und hilft bei der Gewinnung von neuen Kund:innen und Mitarbeiter:innen. Ein besonderer Vorteil von Social Media für Unternehmen ist, dass sie dort ganz direkt mit Kund:innen in Kontakt treten, sich austauschen und Feedback einholen können.

Wenn Unternehmen sich im Bereich Social Media stets weiterbilden und wie oben beschrieben den genannten Risiken entgegenwirken bzw. diese entsprechend vorbereiten, wird das Social Media-Marketing durchaus gewinnbringend sein.

Ausgezeichnetes Engagement

siegel-bvmw
franke-bornberg-siegel
logo-charta-der-vielfalt-unterzeichnet