Was ist mit einer Fahrradversicherung abgesichert?

Wie versichere ich mein Fahrrad am besten? – diese Frage stellen sich viele. Bei der Wahl der Versicherung kommt es auf unterschiedliche Faktoren an, beispielsweise wie teuer das Rad ist oder auch darauf, welcher Schutz gewünscht ist. Manchmal reicht deshalb schon eine Hausratversicherung. Die Frage „Fahrradversicherung oder Hausrat?“ beantwortet ein anderer Magazinartikel.
Fragen wie „Wie ist mein Fahrrad in der Fahrradversicherung abgesichert?“, „Wie teuer ist die Versicherung?“ oder „Wann zahlt die Versicherung nicht?“ beantworten wir in diesem Beitrag.

Warum eine Fahrradversicherung?

In Deutschland werden jährlich rund 300.000 Fahrräder gestohlen. Es können jedoch von der Polizei nur etwa 9 % dieser Diebstahl-Fälle aufgeklärt werden – also nur rund 27.000 Fälle. In Fällen von Fahrraddiebstahl kann ein entsprechender Versicherungsschutz den finanziellen Schaden abfangen und Stress ersparen.

Für eine spezielle Fahrradversicherung kann es gute Gründe geben: Teure Räder sind beispielsweise häufig nicht über die Hausratversicherung versicherbar – eine eigene Versicherung ist daher sinnvoll, wenn es in der normalen Hausratversicherung keine entsprechende Fahrradklausel gibt, bei der die Versicherungssumme ausreicht.

Auch, wenn Sie täglich auf Ihr Rad angewiesen sind, kann solch ein Tarif im Schadenfall hilfreich sein. Sollten Sie es häufig draußen stehen haben, hat eine Fahrradversicherung einen weiteren Vorteil: Bei Hausratversicherungen gibt es teilweise die sogenannte Nachtklausel – Diebstahl in der Zeit zwischen 22 Uhr und 6 Uhr ist dann nicht versichert.

Diese Versicherung kann, im Vergleich zur Hausratversicherung, insgesamt genauer an Ihre Bedürfnisse angepasst werden und bietet mehr Leistung. Sie greift beispielsweise in der Regel auch im Ausland und sichert Schäden durch Verschleiß ab.

Was ist versichert?

Eine Fahrradversicherung bietet in vielen Fällen Schutz. Wichtig ist, dass das Rad eine Rahmennummer hat. Falls das nicht der Fall ist, können Sie Ihr Zweirad auch beispielsweise bei der Polizei oder dem Fachhändler codieren lassen. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht, was versichert sein kann.

Fahrradtypen

Mit einer Fahrradversicherung können verschiedene Fahrräder versichert werden. Dazu gehören beispielsweise Citybikes, Klappräder, Pedelecs, Mountainbikes, gebrauchte Fahrräder, Tandemfahrräder, Lastenfahrräder, Rennräder, Fahrräder mit Carbon-Rahmen und natürlich auch ganz normale Fahrräder. Auch E-Bikes können in der Versicherung mit eingeschlossen sein. Bei teuren Fahrrädern wie hochwertigen Rennrädern oder E-Bikes kann eine Preis-Obergrenze (z. B. 6.000 Euro) gesetzt sein – hier sollte man sich entsprechend informieren, ob das eigene Fahrrad in dem Tarif versicherbar ist.

Diebstahl, Einbruchdiebstahl und Teilediebstahl

Beispiel
Nach einem langen Arbeitstag steigen Sie aus dem Zug. Doch am Bahnhof wartet nicht Ihr Zweirad auf Sie. An der Laterne, an der Sie es heute Morgen noch abgeschlossen hatten, liegt nur noch das aufgebrochene Schloss.

Bei einem Fahrraddiebstahl, Einbruchdiebstahl oder beim Diebstahl von Teilen des Fahrrads greift der Diebstahlschutz der Fahrradversicherung. Im Falle eines einfachen Diebstahls erstattet der Versicherer die tatsächlich anfallenden Kosten für ein neues Rad zum Neuwert als Ersatz für Ihr gestohlenes Fahrrad. Die maximale Leistung liegt allerdings bei der vereinbarten Versicherungssumme. Wurden bei dem Diebstahl einzelne Teile des Rads gestohlen, erstattet der Versicherer diese Teile sowie den Arbeitslohn, der zum Einbau der neuen Teile anfällt. Hier bei muss es sich um mit dem Fahrrad verbundene Teile handeln.
Als einfacher Diebstahl werden übrigens Tatbestände bezeichnet, die weder dem Einbruch noch der Beraubung zugeordnet werden können.
Weitere Informationen zur Absicherung gegen Fahrraddiebstahl finden Sie in unserem Magazinbeitrag.

Vandalismus

Beispiel
Sie haben lange nach dem passenden, hochwertigen Fahrradsattel für Ihr Trekkingrad gesucht und nun endlich gefunden. Doch nach ein paar Wochen finden Sie den Sattel aufgeschlitzt vor und auch die Reifen wurden zerstochen. Ein klarer Fall von mutwilliger Zerstörung.

Wurde das Fahrrad durch Vandalismus oder anderweitig beschädigt, erstattet der Versicherer die notwendigen Reparaturkosten – also die Kosten für die entsprechenden Ersatzteile sowie den Arbeitslohn, der durch die Reparatur anfällt. In diesem Fall müssen für die Kostenerstattung jedoch per Rechnung oder Kaufhändlerbeleg die angefallenen Kosten nachgewiesen werden. Sollte die Reparatur voraussichtlich mehr als 150 Euro kosten, gelten weitere Regeln: Dann muss vorab ein Kostenvoranschlag beim Versicherer eingereicht werden.

Schäden durch Unfall und Sturz

Beispiel
Nach einem Sturz ist Ihr Zweirad sehr beschädigt. Damit es wieder fahrtüchtig ist, muss es erst in einer Werkstatt repariert werden. Die Kosten dafür tragen Sie selber – oder der Versicherer.

Auch Schäden durch Unfall oder Sturz können in der Fahrradversicherung abgesichert sein. In solchen Fällen übernimmt die Versicherung die Reparaturkosten des Rads und ggf. weitere Leistungen.

Fahrrad-Schutzbrief: Versicherungsschutz auf Reisen und im Ausland

Beispiel
Die Alpenüberquerung mit dem Mountainbike läuft super. Doch beim letzten Singletrail übersehen Sie eine Wurzel und stürzen. Ein paar Schrammen, doch Ihnen ist zum Glück nichts passiert. Ihr Bike ist jedoch nicht mehr fahrtüchtig. Bis es repariert ist, müssen Sie einen Tag Zwangspause im österreichischen St. Anton einlegen – mit dem Schutzbrief kein Problem.

Der Versicherungsschutz gilt meist auch unterwegs im Ausland oder weltweit. Leistungen sind z. B. das Zahlen der anfallenden Kosten für die Rück- oder Weiterfahrt, ein Ersatzfahrrad oder die Übernachtung. Hier gibt es jedoch manchmal Einschränkungen, beispielsweise einen begrenzten Zeitraum oder eine räumliche Einschränkung des Schutzbriefs.
Wichtig für Urlauber ist, ob ein Pick-Up-Service oder Schutzbrief generell mitversichert ist – das kann beispielsweise im Alltag und auf Reisen bei einem Unfall, bei Pannen, beim Pannen- oder Abschleppdienst, der Weiter- oder Rückfahrt mit dem ÖPNV oder bei der Werkstattvermittlung helfen.

Feuchtigkeits- und Elektronikschäden

Beispiel
Leider wurden Sie bei Ihrer Tour mit dem E-Bike von einem starken Regenschauer überrascht. Nachher stellt sich raus, dass dadurch die Elektronik Ihres E-Bikes defekt ist. Die Reparatur kann teurer werden.

Handelt es sich bei dem versicherten Rad um ein E-Bike oder Pedelec, können auch Feuchtigkeits- und Elektronikschäden im Schutz enthalten sein. Dieser ist wegen des Akkus und der weiteren Elektronik hilfreich. Es ist allerdings möglich, dass der Versicherer in diesem Falle vorschreiben kann, welcher Händler sich um die Beschädigung kümmert.

Material-, Produktions- und Konstruktionsfehler

Beispiel
Während Sie fahren, gibt eine brüchig gewordene Schraube den Geist auf. Ihnen passiert bei diesem Unfall glücklicherweise nichts, aber Ihr Zweirad hat eine umfassende Reparatur nötig – diese muss natürlich auch bezahlt werden.

Schäden durch Material-, Produktions- und Konstruktionsfehler sind nicht in allen Fahrradversicherungen abgesichert. Beispiele für solche Schäden sind brüchige Schrauben oder fehlerhafte Klebe- oder Schweißverbindungen.

Verschleiß

Beispiel
Auf Ihrer Radtour reißt plötzlich die Kette. Im Anschluss stellt sich in der Werkstatt heraus, dass das aufgrund von Verschleiß passiert ist. Dieses Risiko können Sie mit einer Fahrradversicherung versichern.

Auch Schäden durch Verschleiß können im Versicherungsschutz inbegriffen sein. Reißt beispielsweise die Kette des Fahrrads aufgrund von Verschleiß, erstattet der Versicherer die Kosten. Es kommt häufig darauf an, wie der Schaden entstanden ist und wie alt das Fahrrad ist.

Welche Kosten entstehen?

Welche Kosten für eine Fahrradversicherung entstehen können, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Daher können Sie auch schon günstige Fahrradversicherungen abschließen, wenn diese bereits Ihre Bedürfnisse erfüllen.

  • Wohnort: manche Versicherer bieten günstigere Tarife für das Land
  • Alter des Fahrrads: neuere Fahrräder sind manchmal günstiger versichert
  • Preis des Rads: teure Räder bedeuten einen höheren Beitrag
  • normales Fahrrad oder E-Bike: Bei gleichem Wert lassen sich E-Bikes teilweise günstiger versichern.
  • Rahmenmaterial: Ein Fahrrad mit Carbon-Rahmen ist beispielsweise teurer in der Absicherung.
  • Laufzeit des Vertrags: Bei manchen Tarifen gibt es Rabatte bei längerer Laufzeit.
  • Umfang des Schutzes: Je mehr Leistungen mit versichert sind, umso mehr kostet die Fahrradversicherung.

Bei andsafe kostet z. B. die Rundum-Versicherung inklusive Diebstahlschutz, Verschleiß und Beschädigungen und Fahrrad-Schutzbrief für ein 3.000 Euro teures E-Bike in Berlin ca. 10 Euro im Monat.

Wann lohnt sich eine Fahrradversicherung?

Eine spezielle Fahrradversicherung lohnt sich dann, wenn in der Hausratversicherung keine Fahrradklausel enthalten ist und Sie z. B. täglich auf Ihr Rad angewiesen sind oder das Fahrrad besonders hochwertig ist.
Da viele Fahrradtypen versichert werden können, spielt es zunächst keine Rolle, um was für ein Rad es sich handelt. Meistens ist es jedoch besonders bei E-Bikes besonders ratsam, diese versichern zu lassen. Denn die Anschaffungskosten sind meist höher als bei normalen Zweirädern. Auch das Risiko von Beschädigungen steigt durch die Elektronik. Manche Versicherungen bieten zum Absichern auch spezielle E-Bike-Versicherungen an.

Wann zahlt die Versicherung nicht?

Bei einer Fahrradversicherung gibt es in der Regel auch Schäden, die nicht erstattet werden. Dazu gehören zum Beispiel solche, die entstanden sind, wenn das Fahrrad stehen- oder liegen gelassen wurde, dabei jedoch nicht mit einem Fahrradschloss abgesichert war. Auch Beschädigungen, die nicht die Funktion des Fahrrads beeinträchtigen (z. B. Schrammen oder Lackschäden) oder durch Oxidation oder Rost entstanden sind, werden nicht abgedeckt. Vorsätzliche Schäden und solche, die durch unsachgemäße Behandlung oder Manipulation verursacht wurden, werden ebenfalls im Vertrag meist ausgeschlossen. Wenn Schäden unter dem Einfluss von Alkohol oder Rauschmitteln entstehen, sind sie auch nicht durch die Versicherung abgedeckt.

Welches Schloss muss es sein?

Damit die Versicherung im Falle eines Diebstahls Ihr am Straßenrand gestohlenes Zweirad ersetzt, müssen Sie es in der Regel an einem „ortsfesten Gegenstand“ wie einem Laternenpfahl abschließen. Manche Versicherungen zahlen jedoch auch schon bei Fahrraddiebstahl, wenn das Schloss, mit dem Sie Ihr Rad abschließen, das Wegfahren verhindert.
Für das Schloss selbst gibt es häufig Vorgaben durch die Versicherung, beispielsweise einen Mindestwert von 50 Euro oder auch die Vorgabe von Modellen bestimmter Hersteller.

Tipp: Bei andsafe gibt es keine speziellen Anforderungen an das Schloss.

Welche Fahrradversicherung passt für mich?

Die Absicherung über den Hausrat ist in solchen Fällen sinnvoll, in denen das Fahrrad in einer normalen Preisklasse liegt. Die Versicherungssumme sollte aber bei der Hausratversicherung nachgefragt werden.
Bei Fahrrädern mit einem höheren Kaufpreis lohnt es sich, wenn man sich mithilfe einer entsprechenden Fahrradversicherung absichert. Bei der Wahl des Anbieters und dem Leistungsumfang können folgende Fragen helfen:

  • Welche Fahrradtypen (Pedelecs, E-Bikes, Downhill etc.) können versichert werden?
  • Fahrraddiebstahl: Welche Vorgaben gibt es für das Abschließen des Rads? Wie ist ein Diebstahl versichert?
  • Wie viele Jahre darf mein Drahtesel bei Versicherungsbeginn alt sein?
  • Gilt der Versicherungsschutz auch außerhalb Deutschlands?

Gut versichert mit der Fahrradversicherung von andsafe

Sie können aus drei unterschiedlichen Leistungsbausteinen bei andsafe wählen und so Ihren Fahrradschutz zusammenstellen – vom Schutz bei Diebstahl bis zur Fahrrad-Vollkasko finden Sie bei uns einen für Sie passenden, individuell konfigurierten Versicherungsschutz.

Wir empfehlen Ihnen den Rundum-Schutz für Ihr Fahrrad mit allen drei Leistungsbausteinen für eine bestmögliche Versicherung. Sie können Ihren Schutz aber auch ganz individuell an Ihre Bedürfnisse anpassen. So oder so: Ihr Versicherungsschutz gilt immer weltweit und auch für Ihr Leihrad im Urlaub!

Ausgezeichnetes Engagement

siegel-co2-neutrale-website
siegel-bvmw
franke-bornberg-siegel
logo-charta-der-vielfalt-unterzeichnet